Das Wetter in Heilbronn

HN-BESEN.NET - stets tagesaktuell:
Zur Zeit haben 35 Besen in der Region geöffnet. Alle Besen...

Heilbronner Stadtplan
jetzt mobil nutzbar

Der Online-Stadtplan der Stadt Heilbronn ist jetzt auch auf Smartphones und Tablets nutzbar. „Damit bieten wir den Amtlichen Stadtplan jetzt auf dem neuesten Stand der Technik an“, freut sich Stefan Schmitt, der Leiter des Vermessungs- und Katasteramts. Weiterlesen auf HN-REGIO.NET...

Polizeireport - aktuell...

Kandidaten gesucht

Für die Jugendgemeinderatswahl 2018 werden Kandidaten gesucht. Darauf machen Melanie Puglia (r.), Vorsitzende des Jugendgemeinderats, und Stellvertreter Gregor Landwehr mit Plakaten aufmerksam. Weiterlesen auf HN-REGIO.NET...

Suchen und finden

Bio-Höfe und Bio-Läden in der Region Heilbronn. Alle Adressen...

 

Suchen und finden

Hausärzte in Heilbronn finden...
Fachärzte in Heilbronn finden...
Zahnärzte in Heilbronn finden...
Zahnärzte in Heilbronn finden...
Apotheken in Heilbronn finden...
Apotheken in Heilbronn finden...
Augenoptiker in Heilbronn finden...
Physios in Heilbronn finden...

Rechtsanwälte in Lauffen...
Steuerberater in Weinsberg...

Weingipfel: Interessante Weine, nette Leute, gute Stimmung

Junge Gesichter bei den Ausstellern, interessante Weine zum Verkosten. Ein sachkundiges Publikum probierte, schlotzte, fachsimpelte und vergnügte sich am Wochenende in der Heilbronner Harmonie. Rund 40 Betriebe boten rund 400 Kostproben aus ihren Weinkellern.

Die Sieger der Staatsehrenpreise sowie der Ehrenpreise 2017 wurden bei „Wein trifft Wirtschaft“ ausgezeichnet. Gastredner aus der Wirtschaft war Holger Hutzenlaub von Mercedes-Benz (vorne sitzend neben Weinkönigin Caroline Klöckner). Weiterlesen...

Steffen Schoch (Heilbronn Marketing GmbH), Justin Kircher (WG Heilbronn), Angelika Biesdorf (Bürgerstiftung) und Karl Seiter (WG Heilbronn) bei der Vorstellung des neuen Bürgerwein am neuen, zweiten Bürgerweinfass vor der Heilbronner Wein Villa. Weiterlesen...

Weinbaupräsident Hermann Hohl für weitere fünf Jahre bestätigt

Sowohl Weinbaupräsident Hohl als auch die Vizepräsidenten Albrecht (rechts) und Idler/WZG Möglingen (links) wurden bei den Vorstandswahlen mit überzeugender Mehrheit im Amt bestätigt. Vizepräsident Werner Hupbauer hatte aus Altersgründen nicht mehr kandidiert und verabschiedete sich aus der Gremienarbeit.

Mit überzeugender Mehrheit ist Hermann Hohl (Obersulm-Willsbach) vom Vorstand des Weinbauverbandes Württemberg für weitere fünf Jahre im Amt des Präsidenten bestätigt worden. Ebenso wiedergewählt wurden die Vizepräsidenten Peter Albrecht (Heilbronn) sowie Bernhard Idler (Weinstadt-Strümpfelbach). Auf Kontinuität setzt der Weinbauverband zudem beim "Geschäftsführenden Vorstand", hier erhielten Matthias Schilling (Brackenheim-Dürrenzimmern) und Thomas Seibold (Fellbach) das erneute Votum der Vorstandsmitglieder.

Hermann Hohl sieht die Schwerpunkte seiner neuerlichen Amtszeit im Erhalt von weinbauspezifischen Regelungen auf EU- sowie Bundesebene, "um bei Reformen nicht im Topf der allgemeinen Agrarprodukte zu landen". Die zukünftige Ausrichtung der Verbandsarbeit selbst will der 61-Jährige an den "Weinbaupolitischen Leitlinien" orientieren; dieses im Jahr 2006 aufgestellte Schriftwerk soll zeitnah an die aktuellen Bedürfnisse angepasst werden. Gleiches gilt für die Weininstitut Württemberg GmbH. Die Tochtergesellschaft des Weinbauverbandes soll nach Ansicht des Weinbaumeisters aus Obersulm künftig verstärkt als gemeinsame Marketingplattform aller Gruppierungen der Württemberger Weinwirtschaft genutzt werden. Insbesondere seien auch die Verbindungen zu Gastronomie, Hotellerie sowie Tourismus weiter zu intensivieren. 

Nach Ansicht von Hermann Hohl, der erstmals im Jahr 1991 zum Präsidenten des Weinbauverbandes Württemberg gewählt wurde, zählt der Weinbauverband Württemberg sowohl in Politikerkreisen bis hin auf Ministeriumsebene als auch in der Gesellschaft "zu den einflussreichsten Verbänden. Diesen Stellenwert gilt es zu erhalten und weiter auszubauen!", wie er anlässlich seiner Wiederwahl betonte. 
Besonders am Herzen liegt ihm dabei der Berufsnachwuchs, den er weiter aktiv unterstützen möchte: "Die Arbeit des Verbandes muss in seinen Entscheidungen so ausgerichtet werden, dass die jungen Betriebsleiter mit ihren Betrieben erfolgreich weiter wirtschaften können und somit eine Zukunftsperspektive haben."

 

Werbung