Das Wetter in Heilbronn

Startseite / Regionews / Heilbronn probiert digitalen Gesundheitsschutz

Heilbronn probiert digitalen Gesundheitsschutz

Heilbronn probiert digitalen Gesundheitsschutz

Das Gesundheitsamt der Stadt Heilbronn setzt bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie auf digitale Lösungen.

So nutzt das Gesundheitsamt nun „Sormas“, eine Software, die bundesweit in den Gesundheitsämtern zum Einsatz kommen soll. „Das Programm wird das Nachverfolgen der Kontaktpersonen von Corona-Infizierten vereinfachen“, ist Dr. Peter Liebert, Leiter des Gesundheitsamtes, überzeugt. „Beispielsweise wird der Austausch von Kontaktpersonenlisten mit anderen Gesundheitsämtern durch die einheitliche Plattform erleichtert.“ Noch aber arbeiten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in das neue System ein und pflegen in einer Übergangsphase Daten in ein weiteres Programm des Landes ein, da noch keine Schnittstelle zwischen den Programmen zur Verfügung steht. 

Neu im Einsatz gegen die Pandemie hat das Gesundheitsamt zudem „Luca“. Die App dient der Kontaktpersonennachverfolgung vor allem bei Besuchen von Gastronomie, Kultur oder Sport, sobald dies wieder möglich ist. Die Idee hinter der App, die es kostenlos in den Smartphone-App-Stores gibt: Mit der Luca-App können sich Besucher am Veranstaltungsort über einen QR-Code am Eingang digital ein- und auschecken und brauchen nicht wie bisher Kontaktlisten auszufüllen. Hat sich jemand mit Corona infiziert, kann er dem Gesundheitsamt seine besuchten Veranstaltungsorte der vergangenen 14 Tage digital weitergeben und das Gesundheitsamt bei den Veranstaltern die Daten der anderen Teilnehmenden einholen. „Dann können wir Betroffene schneller über eine mögliche Corona-Infektion informieren, um Infektionsketten frühzeitig zu unterbrechen“, so Liebert. Er hofft darauf, dass zahlreiche Menschen die neue App nutzen werden.

136
heilbronn-probiert-digitalen-gesundheitsschutz
Regionews
REGIO