Das Wetter in Heilbronn

Startseite / Regionews / Bad Wimpfen: Porsche kollidiert mit Bäumen

Bad Wimpfen: Porsche kollidiert mit Bäumen

Bad Wimpfen: Porsche kollidiert mit Bäumen

Polizeireport 15. März 2021


Mosbach-Diedesheim: Schwerer Verkehrsunfall
Langenbrettach-Brettach: Auffahrunfall mit mehreren Fahrzeugen
Kirchardt: Laster umgekippt
Öhringen: 10.000 Euro Unfallschaden
Bretzfeld: Unter Drogeneinfluss gefahren
Forchtenberg: Betrunken Auto gefahren
A6 / Öhringen: Sattelzug von der Fahrbahn abgekommen
A6/Kirchardt: Mann bei Sturz aus LKW verletzt
Bad Wimpfen: Porsche kollidiert mit Bäumen
Kirchardt: PKW überschlagen - Fahrer verletzt
Heilbronn: Unfall an der roten Ampel
Heilbronn: Corona-Party in Hotel
Heilbronn: Poser im Visier der Polizei

Mosbach-Diedesheim: Schwerer Verkehrsunfall

Mehrere schwer Verletzte und ein hoher Sachschaden ist das Resultat eines Verkehrsunfalls vom Montagnachmittag bei Mosbach-Diedesheim. Gegen 16 Uhr befuhr eine Audi-Fahrerin mit ihrem A3 die Heidelberger Straße. Als sie auf die Bundesstraße 37 in Richtung Neckarzimmern einbog, übersah sie scheinbar den herannahenden VW Caddy eines Mannes. Beide Fahrzeuge prallten zusammen, wodurch der Audi eine Böschung hinunter geschleudert wurde. Die Frau und ihr Beifahrer wurden dabei schwer verletzt und mussten jeweils mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Der VW-Fahrer wurde ebenfalls schwer verletzt und durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf circa 24.000 Euro geschätzt. Während der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme war die Bundesstraße komplett gesperrt.

Langenbrettach-Brettach: Auffahrunfall mit mehreren Fahrzeugen

Am Montagnachmittag kollidierten drei Fahrzeuge auf der Landstraße bei Langenbrettach-Brettach. Gegen 16.15 Uhr befuhr ein 27-Jähriger mit seinem Audi die Landstraße 1088 zwischen Neuenstadt am Kocher und Langenbrettach-Brettach. Als der Fahrer die Geschwindigkeit seines Wagens verringerte um abzubiegen, bremste der hinter ihm fahrende 52-Jährige seinen Ford ebenfalls ab. Ein weiterer 80-jähriger Autofahrer übersah dies scheinbar, fuhr mit seinem Mercedes auf den mittleren Wagen vor ihm auf und schob diesen gegen das vorderste Auto. Durch den Unfall wurden der Ford- und der Audi-Fahrer leicht verletzt. Zusätzlich wurden die vier Mitfahrer in dem Audi und dem Ford leicht verletzt. Es entstand Sachsachen in Höhe von 15.000 Euro. Während der Unfallaufnahme war die Landstraße komplett gesperrt.

Kirchardt: Laster umgekippt

Ein 40-Tonner kippte Montagnachmittag bei Kirchardt um. Der mit Schotter beladene Lkw fuhr gegen 16 Uhr auf der Rappenauer Straße in Richtung Bad Rappenau. Am Ortsausgang Kirchardt kam der 30-jährige Fahrer aus noch unkbekannter Ursache mit seinem Fahrzeug nach rechts auf das unbefestigte Bankett. Hierbei kippte der Laster auf die rechte Seite, beschädigte mehrere Meter Leitplanke, einen Zaun und verlor seine Ladung. Die Fahrbahn ist zur Zeit einseitig für Bergemaßnahmen gesperrt. Der Schaden kann zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht beziffert werden.

Öhringen: 10.000 Euro Unfallschaden

Beim Ausparken verursachte ein 56-Jähriger mit seinem Auto Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro. Am Samstagmorgen, gegen 9 Uhr, parkte der Mann seinen Audi in der Hauffstraße in Öhringen aus. Hierbei touchierte er den ordnungsgemäß abgestellten Mercedes eines 31-Jährigen. Durch den Zusammenprall wurde niemand verletzt. Es entstand lediglich Sachschaden an beiden Fahrzeugen.

Bretzfeld: Unter Drogeneinfluss gefahren

Eine 22-Jährige steht unter dem Verdacht am Samstagabend ein Auto unter dem Einfluss von Drogen gefahren zu sein. Die Frau war gegen 22.25 Uhr mit ihrem Skoda in der Lindelbergstraße in Bretzfeld unterwegs. An der Einmündung zum Ackermannweg kontrollierten Polizeibeamte die Frau und ihren Wagen. Hierbei zeigte die Fahrerin drogenkonsumtypische Verhaltensweisen. Daraufhin ging es für die 22-Jährige in Begleitung der Polizei zur Blutentnahme ins Krankenhaus. Sofern das Blutergebnis positiv auf den Konsum von Drogen hindeutet, muss die Frau mit einer Anzeige und Konsequenzen für ihre Fahrerlaubnis rechnen.

Forchtenberg: Betrunken Auto gefahren

Knapp 1,2 Promille war das Alkoholtestergebnis eines 49-jährigen Autofahrers in Forchtenberg. Der Mann wurde am Freitagabend gegen 21.30 Uhr mit seinem Auto in der Bahnhofstraße durch Polizeibeamte kontrolliert. Hierbei stellten die Polizisten fest, dass der Mann deutlich alkoholisiert war. Ein Alkoholtest bestätigte den Verdacht. Anschließend war die Fahrt für den 49-Jährigen zu Ende und er musste in Begleitung der Beamten zur Blutentnahme ins Krankenhaus. Der Fahrer muss nun mit einer Strafanzeige wegen der Trunkenheit im Straßenverkehr und Konsequenzen für seine Fahrerlaubnis rechnen.

A6 / Öhringen: Sattelzug von der Fahrbahn abgekommen

Am Samstagabend kam auf der Autobahn ein Sattelzug von der Fahrbahn ab und verursachte dabei rund 25.000 Euro Sachschaden. Gegen 19.15 Uhr befuhr ein 43-Jähriger mit seinem Sattelzug die Autobahn in Richtung Heilbronn. Zwischen den Anschlussstellen Neuenstein und Öhringen kam der Laster aus bislang ungeklärten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab. Dadurch befuhr der Lkw den Grünstreifen und kam in einem Acker zu Stehen. Verletzt wurde niemand. Für die Bergung des Sattelzugs musste ein Kran anrücken. Dadurch war während der Unfallaufnahme und der Bergung des Lasters der rechte Fahrstreifen der Autobahn gesperrt.

A6/Kirchardt: Mann bei Sturz aus LKW verletzt

Ein 37-jähriger LKW-Fahrer wurde am Sonntagabend mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Mann, der seinen Sattelzug auf dem Parkplatz Bauernwald an der A6 bei Kirchardt abgestellt hatte, war gegen 20.20 Uhr kopfüber aus seinem Führerhaus gefallen und mit dem Schädel auf dem Parkplatz aufgeschlagen. Vermutlich war der Mann aufgrund von alkoholischer Beeinflussung aus seinem Fahrzeug gestürzt. Zeugen fanden den schwer Verletzten und informierten Polizei und Rettungskräfte. Der 37-Jährige wurde am Unfallort von der Besatzung eines Rettungswagens und einem Notarzt behandelt und im Anschluss in eine Klinik gebracht.

Bad Wimpfen: Porsche kollidiert mit Bäumen

Knapp 75.000 Euro Schaden entstand am Sonntagvormittag bei einem Unfall bei Bad Wimpfen. Ein 37-Jähriger war gegen 10.15 Uhr mit seinem Porsche auf der Landstraße zwischen Bad Wimpfen und Bad Rappenau-Bonfeld unterwegs, als er aus ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Wagen verlor und nach links von der Fahrbahn abkam. Hier überfuhr er zunächst einen Leitpfosten und kollidierte dann mit mehreren Bäumen. Am Porsche entstand Totalschaden, der Fahrer blieb jedoch glücklicherweise unverletzt.

Kirchardt: PKW überschlagen - Fahrer verletzt

Ein 28-Jähriger erlitt bei einem Unfall am Sonntagnachmittag bei Kirchardt leichte Verletzungen. Der Mann fuhr in seinem Opel gegen 17.20 Uhr auf der Landstraße von Berwangen in Richtung Kirchardt, als er am Ausgang einer Linkskurve auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der Opel kam von der Straße ab, geriet in die ansteigende Böschung und überschlug sich schließlich, bevor er entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung auf dem Dach zum Liegen kam. Der Mann konnte sich selbstständig aus seinem Fahrzeug befreien, begleitete die Rettungskräfte aber dennoch zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Sein Wagen musste abgeschleppt werden.

Heilbronn: Unfall an der roten Ampel

Vermutlich weil eine 18-Jährige eine rote Ampel nicht bemerkte, kam es am Samstagabend in Heilbronn zum Unfall. Die Frau fuhr um kurz vor 20 Uhr mit ihrem Opel auf der Karl-Wüst-Straße. An der Kreuzung mit der Austraße nahm sie wohl nicht wahr, dass die Ampel für sie rot anzeigte und fuhr in die Kreuzung ein. Dort kollidierte sie mit dem abbiegenden Peugeot eines 44-Jährigen. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt, jedoch war keines der Autos mehr fahrbereit. Beide mussten abgeschleppt werden. Insgesamt entstanden Schäden in Höhe von knapp 15.000 Euro.

Heilbronn: Corona-Party in Hotel

Eine Gruppe von 15 Personen muss mit Anzeigen rechnen, da sich die jungen Leute unter anderem nicht an die geltenden Corona-Regeln hielten. Zeugen hatte in der Nacht von Freitag auf Samstag die Polizei verständigt, da Gäste eines Hotels in der Weinsberger Straße Lärm veranstalteten und Müll, Becher und Zigarettenschachteln aus Fenstern warfen. Die eintreffende Polizeistreife stellte Personen im Alter zwischen 15 und 29 Jahren fest, die sich in dem Hotel in zwei Zimmer eingemietet und dort unter Missachtung der Corona Regeln gemeinsam gefeiert hatten. Da einige der jungen Leute ihre Ausweise nicht zeigen wollten, den Anweisungen der Polizei nicht folge leisteten oder aggressiv auf die eintreffenden Beamten reagierten, mussten zwei Personen in Gewahrsam genommen werden und mit aufs Polizeirevier kommen. Neben den Verstößen gegen die Corona-Verordnung, werden auch Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte zur Anzeige gebracht.

Heilbronn: Poser im Visier der Polizei

Nach einem Aufruf in den Sozialen Medien hatten sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag zahlreiche, der Poser-Szene zugehörige, Personen auf Heilbronner Parkplätzen getroffen. Die Polizei bestreifte die Parkplätze rund um die Gottlieb-Daimler-Straße, kontrollierte zahlreiche Fahrzeuge und schickte die anwesenden Personen nach Hause. Weil die zumeist jungen Autofahrer ihre Standorte daraufhin häufig einfach auf einen der anderen umliegenden Parkplätze verlagerten wurden schließlich alle Parkplätze abgesperrt. Es wurden wegen Gurtversößen mehrere Anzeigen gefertigt. Ebenso wie eine Anzeige gegen einen Autofahrer, an dessen Fahrzeug die Betriebserlaubnis erloschen war.

143
bad-wimpfen-porsche-kollidiert-mit-baeumen
Regionews
REGIO