Das Wetter in Heilbronn

Startseite / Regionews / Polizeireport 20. März 2021

Polizeireport 20. März 2021

Polizeireport 20. März 2021
Bad Friedrichshall-Jagstfeld: Tatverdächtige nach Schlägerei in Haft
Heilbronn: Scheibe an Wettbüro eingeschlagen
Niederstetten-Wildentierbach: Unfall auf eisglatter Fahrbahn
Hüffenhardt: Arbeitsunfall

Bad Friedrichshall-Jagstfeld: Tatverdächtige nach Schlägerei in Haft

Nachdem ein Jugendlicher bei einer Schlägerei schwer verletzt wurde, konnten jetzt Tatverdächtige ermittelt und festgenommen werden. Am 19. Februar arrangierte eine 12-Jährige unter einem Vorwand ein Treffen mit ihrem 15-jährigen Ex-Freund im Bereich des Bahnhofs in Bad Friedrichshall-Jagstfeld. Der Jugendliche begab sich daraufhin zu dem vereinbarten Treffen. Gegen 15.15 Uhr erschienen die beiden 17-jährigen Tatverdächtigen und es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Anwesenden. Dabei sollen die beiden Tatverdächtigen gemeinsam gewaltsam auf den 15-Jährigen eingewirkt und diesen mit Faustschlägen und Fußtritten gegen den Oberkörper und den Kopf traktiert haben. Sie sollen auch nicht von dem Jungen abgelassen haben, als dieser wehrlos am Boden lag. Ein paar Tage zuvor kam es bereits zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen dem Jungen und den beiden Tatverdächtigen. Durch die körperliche Misshandlung erlitt der 15-Jährige schwere Verletzungen und musste in einer Klinik behandelt werden.
Nach umfangreichen Ermittlungen wurden die beiden 17-jährigen Tatverdächtigen und die strafunmündige 12-Jährige ermittelt. Die von der Staatsanwaltschaft Heilbronn gegen die beiden 17-jährigen Tatverdächtigen beantragten Haftbefehle wegen gefährlicher Körperverletzung wurden am Montag, den 15. März 2021 bzw. am Mittwoch, den 17. März 2021, durch das Amtsgericht Heilbronn erlassen und in Vollzug gesetzt, woraufhin die beiden 17-Jährigen in Justizvollzugsanstalten eingeliefert wurden.

Heilbronn: Scheibe an Wettbüro eingeschlagen

In der Nacht auf Samstag schlug ein Unbekannter die Scheiben eines Wettbüros in Heilbronn ein und hinterließ einen Schaden in Höhe von knapp 10.000 Euro. Gegen 0.45 Uhr näherte sich die unbekannte Person dem Gebäude in der Olgastraße an der Ecke zur Südstraße und schlug mit einem Gegenstand auf die drei Fensterscheiben des Wettbüros ein. Danach flüchtete der Unbekannte zu Fuß in Richtung Olgazentrum. Zeugen, die in der besagten Nacht verdächtige Beobachtungen machen konnten oder Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 1042500, zu melden.

Bad Rappenau: Opel-Fahrerin bei Unfall verletzt

Auf der Kreisstraße zwischen Bad Rappenau-Bonfeld und Heilbronn-Kirchhausen wurde am Freitagmorgen die Fahrerin eines Opels verletzt. Die Frau geriet mit ihrem Wagen gegen 9.50 Uhr vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers in den Grünstreifen und verlor daraufhin die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Der Opel überschlug sich und kam schließlich auf der Fahrbahn zum Stehen. Die Verletzte wurde von Rettungskräften behandelt und in ein Krankenhaus gebracht. Ihr Auto war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die Fahrbahn musste für die Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten zwischenzeitlich voll gesperrt werden. Die Höhe des am Fahrzeug entstandenen Schadens ist noch unklar.

Heilbronn: Wer machte sich am fremden Auto zu schaffen?

Aus dem Fahrzeug einer 20-Jährigen stahl eine unbekannte Person mehrere Gegenstände und warf andere einfach auf die Straße. Der Wagen stand am Sonntagabend in der Zeit zwischen 18 und 23 Uhr auf einem Parkplatz in der Waiblingerstraße. In dieser Zeit öffnete die unbekannte Person den Wagen und stahl Wertsachen, technische Geräte und Bargeld aus dem Auto. Andere, weniger wertvolle, Gegenstände, die sich vorher im Fahrzeug befunden hatten, wurden vom Unbekannten einfach auf die Straße geworfen. Zeugen, die den Vorfall beobachten konnten oder Angaben zu der unbekannten Person machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 1042500, zu melden.

Hüffenhardt: Arbeitsunfall

Zu einem Arbeitsunfall kam es Donnerstagabend bei einer Firma im Gewerbegebiet Tref-zenäcker in Hüffenhardt. Aus bisher noch unbekannter Ursache brach gegen 20.30 Uhr ein Regal in der dortigen Firmenhalle zusammen. Hierbei traten aus mehreren Behältern ätzende Stoffe aus. Zwei Arbeiter der Firma, die sich zu diesem Zeitpunkt in der Halle aufhielten, erlit-ten Atemreizungen und mussten sich in ärztliche Behandlung begeben. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Im Einsatz war neben Rettungsdienst und Polizei, der Gefahrgut-zug der Feuerwehr Neckarelz.

Niederstetten-Wildentierbach: Unfall auf eisglatter Fahrbahn

Zwei verletzte Personen und vier beschädigte Fahrzeuge ist das Resultat eines Verkehrsunfalls in Niederstetten-Wildentierbach. Am Freitagmorgen, gegen 6 Uhr, befuhr ein 30-Jähriger mit seinem BMW die Landstraße 1020 zwischen Rinderfeld und Niederstetten. An dem Ortseingang Wildentierbach kam der Pkw in einer Rechtskurve aufgrund winterglatter Fahrbahn ins Rutschen, geriet auf die Gegenspur und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden VW eines 48-Jährigen. Kurze Zeit später übersah ein 30-jähriger Seat-Fahrer die Unfallstelle und prallte trotz Ausweichversuch gegen das Heck des BMW. Der hinter dem Seat fahrende 30-Jährige in seinem Audi kam bei einem Bremsversuch ins Rutschen und kollidierte ebenfalls mit dem BMW. Bei dem Unfall wurden der Seat-Fahrer und der Audi-Fahrer leicht verletzt. Insgesamt entstand mindestens 18.000 Euro Sachschaden.

A81 / Grünsfeld: 42.000 Euro Unfallschaden

Der Witterung nicht angepasste Geschwindigkeit und eine mangelhafte Bereifung war vermutlich die Ursache eines Verkehrsunfalls auf der Autobahn 81 bei Grünsfeld. Gegen 4.15 Uhr war ein 27-Jähriger mit drei weiteren Personen mit seinem BMW auf der Autobahn zwischen der Anschlussstelle Tauberbischofsheim und der bayerischen Landesgrenze unterwegs. Im Bereich Grünsfeld überholte der Fahrer einen Lkw und verlor aufgrund der mit Schneematsch bedeckten Fahrbahn und der bereits montierten Sommerreifen die Kontrolle über sein Gefährt. In der Folge schleuderte der BMW gegen die rechte Leitplanke, wurde von dieser nach links abgewiesen und kollidierte mit dem zuvor überholten Sattelzug. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand jedoch hoher Sachschaden. Neben der Verkehrsunfallanzeige wurde eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen die Corona-Verordnung bei der Bußgeldstelle vorgelegt, da die vier Insassen des BMW aus unterschiedlichen Haushalten stammen.

Kupferzell: Auseinandersetzung in der Asylbewerberunterkunft - Zeugen gesucht

Am Mittwochabend kam es in der Asylbewerberunterkunft in Kupferzell zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Gegen 20 Uhr klopften bislang Unbekannte an der Eingangstür des Gebäudes in der Straße "Untere Vorstadt". Nachdem die Tür durch einen Bewohner geöffnet wurde, stürmten zwei Männer ins Innere, beleidigten und attackierten die vier Bewohner, sowie einen Gast. Die anwesenden Personen konnten die Angriffe abwehren und aus dem Gebäude flüchten. Durch den Angriff wurden drei Bewohner des Hauses leicht verletzt. Eine medizinische Behandlung musste jedoch nicht erfolgen. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen konnte ein fremdenfeindlicher Hintergrund bisher nicht festgestellt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die den Vorfall beobachten konnten oder in diesem Bereich eine verdächtige Wahrnehmung machen konnten. Diese werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104 4444, zu melden.

 

155
polizeireport-20-maerz-2021
Regionews
REGIO