Das Wetter in Heilbronn

Startseite / Regionews / Bretzfeld: Telefonbetrüger erbeuten über 40.000 Euro

Bretzfeld: Telefonbetrüger erbeuten über 40.000 Euro

Bretzfeld: Telefonbetrüger erbeuten über 40.000 Euro
Bretzfeld: Telefonbetrüger erbeuten über 40.000 Euro
Heilbronn: Kellerbrand in Wohnhaus

Bretzfeld: Telefonbetrüger erbeuten über 40.000 Euro

Am Mittwoch, 24. März 2021, haben Betrüger eine Frau aus Bretzfeld mithilfe einer Lügengeschichte um 42.000 Euro Bargeld gebracht. Gegen 10.30 Uhr rief eine männliche Person bei der 87-Jährigen an, gab sich als Mitarbeiter ihrer Hausbank aus und informierte sie über einen Abbuchungsversuch eines großen Elektronikmarktes von ihrem Konto, der jedoch habe verhindert werden können. Hintergrund sei ein krimineller Bankmitarbeiter, der in den Betrug verwickelt sei. Ein Sicherheitsbeamter sei nun auf dem Weg zu ihr und hole ihre EC-Karte ab, um danach anschließend ein neues Konto für sie zu eröffnen, für das sie die bisherige PIN-Nummer nutzen könne. Daraufhin nannte die 87-Jährige dem Anrufer die zu ihrer EC-Karte gehörende PIN-Nummer. Kurze Zeit später klingelte eine unbekannte männliche Person an der Haustür der Frau, dem sie ihre EC-Karte übergab. Nach der Übergabe der Bankkarte wurde die Frau von dem Anrufer, der die ganze Zeit in der Leitung blieb, aufgefordert einen angeblichen Kriminalbeamten unter einer bestimmten Telefonnummer zu kontaktieren. Bei diesem anschließenden Telefonat wurde ihr der Sachverhalt von dem falschen Polizeibeamten bestätigt. Kurze Zeit später erhielt die 87-Jährige erneut einen Anruf. Dieses Mal gab sich ein anderer Mann als Mitarbeiter der Zentralbank in Frankfurt aus. Der Anrufer stellte gezielt Fragen nach den weiteren Vermögensverhältnissen, woraufhin sie angab, eine größere Bargeldsumme in einem Schließfach bei ihrer Bank zu verwahren. Der Anrufer drängte die Frau, dieses Bargeld aus dem Schließfach zu holen und ebenfalls zur Sicherung dem Sicherheitsmitarbeiter zu übergeben, der zu ihr nach Hause kommen würde. Dieser Aufforderung kam die Geschädigte nach, die kurze Zeit später demselben unbekannten Abholer 40.000 Euro in bar übergab. Zudem wurde mit der EC-Karte an einem Bankautomaten 2.000 Euro von einem Unbekannten abgehoben.

Nach Kenntnis der Ermittlungsbehörden kam es Ende März zu mindestens drei weiteren gleichgelagerten Fällen in Schwaigern, Leingarten und Künzelsau, in denen die Täter auf dieselbe Weise von den Geschädigten die EC-Karten nebst PIN erhielten und damit in der Folge Bargeld im vierstelligen Bereich abhoben.

Heilbronn: Kellerbrand in Wohnhaus

Am Dienstag, gegen 00:25 Uhr, kam es im Untergeschoss einer Doppelhaushälfte in der Stolzestraße in Heilbronn aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Brand. Eine 79-jährige Bewohnerin und ihre ebenfalls in dem Gebäude lebende Pflegerin konnten sich unverletzt in Sicherheit bringen. Der 85-jährige Ehemann wurde durch die Feuerwehr im Flur des Untergeschosses aufgefunden und aus dem Gebäude gebracht. Noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte konnte er durch Polizeibeamte erfolgreich reanimiert werden. Die schwerverletzte Person wurde zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen und verhinderte dadurch eine weitere Ausbreitung und ein Übergreifen auf die andere Doppelhaushälfte. Der entstandene Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen ca. 50 000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an. Die Feuerwehr war mit sieben Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit 6 Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften vor Ort.

172
heilbronn-kellerbrand-in-wohnhaus
Regionews
REGIO