Das Wetter in Heilbronn

Startseite / Regionews / Nachhaltige Entwicklung für Sportverein Bammental: Studierende als Strategie-Berater

Nachhaltige Entwicklung für Sportverein Bammental: Studierende als Strategie-Berater

Nachhaltige Entwicklung für Sportverein Bammental: Studierende als Strategie-Berater

Der Turnverein 1890 Bammental gehört mit ca. 1.600 Mitgliedern zu den gro­ßen Vereinen im Sportkreis Heidelberg. In den sieben Abteilungen Turnen, Handball, Ski, Schach, Tennis, Budo und Senioren wird so­wohl Wett­kampf- als auch Breitensport angeboten. Das Angebot um­fasst mehr als 30 Sportarten für alle Bevöl­kerungs­schich­ten, Alters­klassen, Geschlechter und soziale Gruppen.

Mit der Teilnahme am Coaching Programm für Sportvereine der Metro­­­­pol­region Rhein Neckar („Sportverein 2020“) war der Club in eine strategische Neuausrich­tung gestartet, in deren Rahmen eine Ver­schmel­zung seiner Tennisabtei­lung mit dem Bammentaler Tennis Club (BTC) er­folgte. Dabei wurde die alte Tennis­fläche mit ca. 4.500 m2 für eine anderweitige Nutzung frei. Diese Flä­che galt es zukunfts­orien­tiert im Sinne des Vereins zu ge­stal­ten.

Um diese herausfor­dernde Aufgabe zu bewältigen, und um den Verein nachhaltig für die hohen und steigenden Anforder­ung­en der Zukunft zu rüsten, hatten der 1. Vorsitzende des TV Bammental, Professor Franz Buscholl (Pro­fessur „Logistik“ an der Hochschule Heilbronn, Bildungscampus) und Professor Sebastian Kaiser-Jovy (Professur „Allgemeine Betriebs­wirtschaftslehre, insb. Sportmanagement“, Künzelsauer Campus) ein Koopera­tions­projekt ver­einbart. Dessen Umsetzung erfolgte im Zuge mehrerer Se­minare des Stu­diengangs BK. Ziele waren (1) die Erarbeitung eines Gesamt­konzepts für den Sportflächen­bedarf unter Einbindung der vereins­eigenen Sport­halle (2) die Erstellung eines funktionalen Anfor­derungsprofils für eine even­tuelle Ausschreibung an Architekten und/oder Planer sowie (3) die Er­mittlung des erforderlichen Investitionsbedarfs und alternativer Fi­nan­­zie­rungs­möglichkeiten.

Durch den Einsatz zeitgemäßer Verfahren der Daten­ge­winn­ung und Ana­­ly­­­se, war das Projekt der angewandten Forschung auch un­ter den aktuellen Herausforder­ungen der Corona-Pandemie um­setz­bar. Professor Sebastian Kaiser-Jovy: „Der Transfer von For­schung und Lehre ist für uns als Hoch­schule für angewandte Wissenschaften Anspruch und Aufgabe gleicher­ma­ßen. Projekte der angewandten For­schung, im regionalen, nationalen, wie auch im internationalen Kontext, auch unter Pandemie­beding­ung­en aufrecht zu erhalten, ist uns dabei ein besonderes Anliegen.“

Unter Berücksichtigung des Gemeindeentwicklungskonzepts „Bammental 2030“ und nach einer Befragung aller wesentlichen vereinsinternen Bezugs­gruppen (Aktive Mitglieder, Ehrenamtliche Abteilungs- und Übungsleiter, Vorstände usw.) konnten die Studierenden nun Zukunftsszenarien für den Club entwickeln. Unterstützt wur­den sie dabei von Tobias Eisenbraun, Ingenieur und Architekt bei Sportconcept Stuttgart. Hohe Priorität haben den Ergebnissen zufolge die Einrichtung eines Be­wegungsparks zur sparten­über­greifenden Nutzung sowie der Bau von Anlagen für den Gesund­heits­sport, ein­schließlich Outdoor-Aktivitäten (Kletterwand, Sandfläch­en), Räumlich­kei­ten für Kinderbetreuung und ein „Generationengarten“.

„Die Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Sebastian Kaiser-Jovy und seinen Stu­dierenden in diesem für den Turnverein 1890 Bammental strategisch rich­tungs­weisenden Projekt, hat für unseren Verein die wesentlichen Impulse gesetzt. Die Einbindung der ‚Netzwerkpartner‘ von Prof. Kaiser-Jovy aus Unternehmen, Verbänden und Beratern hat die Qualität der Ergebnisse maßgebend mit beein­flusst. Der Turnverein Bammental wird die Ergebnisse zeitnah umsetzen. Unser Dank gilt allen Projektbeteiligten und wir werden Prof. Dr. Kaiser-Jovy gerne an andere Vereine in der Metropolregion Rhein- Neckar und den Badischen Sportbund weiterempfehlen“, sagt Professor Franz Buscholl, 1. Vorsitzender des TV Bammental.

--
Hochschule Heilbronn – Kompetenz in Technik, Wirtschaft und Informatik

Mit ca. 8.200 Studierenden ist die Hochschule Heilbronn eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg.
Ihr Kompetenz-Schwerpunkt liegt auf den Bereichen Technik, Wirtschaft und Informatik. An vier Standorten in Heilbronn, Heilbronn-Sontheim, Künzelsau und Schwäbisch Hall bietet die Hochschule mehr als 50 Bachelor- und Masterstudiengänge an. Die Hochschule pflegt enge Kooperationen mit Unternehmen aus der Region und ist dadurch in Lehre, Forschung und Praxis gut vernetzt.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Sebastian Kaiser-Jovy, MBA. Studiengang Betriebswirtschaft Kultur- Freizeit- und Sportmanagement, Daimlerstr. 35, 74653 Künzelsau, Telefon: 07940-1306-245,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Internet: www.hs-heilbronn.de/sebastian.kaiser

 

192
nachhaltige-entwicklung-fuer-sportverein-bammental-studierende-als-strategie-berater
Regionews
REGIO,BUSINESS