Das Wetter in Heilbronn

Startseite / Regionews / Werkleiter-Wechsel bei Audi: Der Neue, ein alter Bekannter

Werkleiter-Wechsel bei Audi: Der Neue, ein alter Bekannter

Werkleiter-Wechsel bei Audi: Der Neue, ein alter Bekannter

Fred Schulze (rechts) kehrt am 1. Mai 2021 an seinen alten Arbeitsplatz als Werkleiter nach Neckarsulm zurück. Nach fünf Jahren als Werkleiter am Audi-Standort Neckarsulm übernimmt Helmut Stettner ab dem 1. Mai 2021 neue Aufgaben in China.

Dort wird er CEO der von Audi und FAW neu gegründeten PPE-Company. In seiner neuen Funktion verantwortet er den Aufbau der Company mit Produktionswerk in Changchun, dessen Leitung er im Anschluss übernehmen wird. Ab 2024 sollen dort E-Modelle für den chinesischen Markt produziert werden, die auf der gemeinsam mit Porsche entwickelten Premium Platform Electric (PPE) basieren. Bereits im August 2020 hatte Stettner die komissarische Leitung für den Aufbau des neuen Unternehmens in China übernommen und dieses Projekt zusätzlich zu seiner Tätigkeit in Neckarsulm gesteuert. Als Stettners Nachfolger kehrt Fred Schulze nach Neckarsulm zurück, der seit 2018 Executive Vice President für Produktion und Produktmanagement bei SAIC Volkswagen in Shanghai ist – einem Joint Venture zwischen Chinas Shanghai Automotive Industry Corp und der Volkswagen AG.

„Wir danken Helmut Stettner für seinen hervorragenden Einsatz in Neckarsulm. Gerade in schwierigen Zeiten hat er den Standort sicher navigiert, die Erneuerung der kompletten Kernbaureihen erfolgreich umgesetzt und zuletzt wichtige Weichen für die Zukunft des Standorts gestellt. Neben infrastrukturellen Voraussetzungen für die Produktion künftiger Modelle hat er auch die Elektrifizierung am Standort sowie die Digitalisierung von Produktion und Logistik vorangetrieben“, sagt Peter Kössler, Vorstand Produktion und Logistik. Mit seiner langjährigen Erfahrung in China verfüge Stettner über eine ausgewiesene Expertise für die neue Funktion. Von 2011 bis 2015 war er als Standort- und Produktionsleiter beim Joint-Venture Partner FAW in Changchun schon einmal verantwortlich für die Produktion von Modellen der Vier Ringe und weiterer Marken des Volkswagen Konzerns in Fernost gewesen.

„Mit Fred Schulze kehrt ein ausgewiesener Fachmann und absoluter Kenner des Standorts und der Region zurück nach Neckarsulm. Er bringt viel Erfahrung im Bereich Automobilproduktion, auch von anderen Marken und Standorten, mit“, so Kössler. In seiner aktuellen Funktion als Executive Vice President für Produktion und Produktmanagement bei SAIC Volkswagen ist Schulze für die gesamte Produktion von Volkswagen-, Skoda- und Audi-Modellen in allen zehn Fabriken des Gemeinschaftsunternehmens in China verantwortlich. Von 2012 bis 2015 war Schulze bereits in der Funktion als Audi Werkleiter in Neckarsulm tätig und damit auch Vorgänger von Helmut Stettner. „Am Standort Neckarsulm habe ich bereits 1993 das Autobauen gelernt. Ich freue mich, nun zurück nach Hause zu kommen“, sagt Schulze zu seiner Rückkehr.

„Wir freuen uns, dass Fred Schulze an seine alte Wirkungsstätte zurückkehrt. Denn es ist wertvoll, wenn Entscheidungsträger ihren Einsatzort bereits kennen und deutliche Spuren hinterlassen haben. Er kommt zur rechten Zeit. Wie in Audi.Zukunft vereinbart, wollen wir in diesem Jahr die Standortstrategie für Neckarsulm finalisieren. Dazu gehört für uns als Betriebsrat auch die zukünftige Werkbelegung mit beschäftigungsintensiven Modellen. Am Standort stehen also wichtige Diskussionen und Weichenstellungen bevor. Helmut Stettner danken wir für den großen Einsatz und wünschen ihm viel Erfolg für die neuen Aufgaben“, sagt Rolf Klotz, Vorsitzender des Betriebsrats am Audi-Standort Neckarsulm.

65
werkleiter-wechsel-in-neckarsulm-der-neue-ein-alter-bekannter
Regionews
REGIO,BUSINESS