Das Wetter in Heilbronn

Startseite / Regionews / "Enkeltrick" bringt mehr als 100.000 Euro

"Enkeltrick" bringt mehr als 100.000 Euro

"Enkeltrick" bringt mehr als 100.000 Euro

Polizeireport 10. Februar 2021


Heilbronn-Böckingen: Betrüger erbeuten mithilfe des "Enkeltricks" mehr als 100.000 Euro
Tauberbischofsheim: Zimmerbrand im Pflegeheim
Gemmingen: Lkw-Anhänger auf Bahngleise gerollt
Schwaigern: Neubaugebiet von Unbekannten ausbaldowert
Neckarsulm: Reifen an VW Golf aufgestochen
Heilbronn: Glücklicherweise falscher Alarm
Weinsberg: Einbruch in Mehrfamilienhaus
Neuenstadt am Kocher: Zwei Schwerverletzte nach Kollision mit Baum
Heilbronn: Sontheimer Straße nach Wohnungsbrand zeitweise gesperrt

Heilbronn-Böckingen: Betrüger erbeuten mithilfe des "Enkeltricks" mehr als 100.000 Euro

Am Dienstag haben Betrüger ein Ehepaar aus Heilbronn-Böckingen mithilfe des sogenannten "Enkeltricks" um mehr als 100.000 Euro Bargeld gebracht. Gegen 12 Uhr rief eine Person an, die sich als Enkelin der beiden über 80-Jährigen ausgab und behauptete, sie habe einen schweren Autounfall gehabt. Für die Schadensregulierung benötige sie jetzt einen hohen Bargeldbetrag, den sie aber sofort auf das Konto der Senioren zurück überweisen werde. Das besorgte Ehepaar glaubte der Anruferin und erhielt schon kurze Zeit später einen Anruf eines angeblichen Bankmitarbeiters, der einen Geldeingang von mehreren zehntausend Euro auf ihrem Konto bestätigte. Bei einem weiteren Anruf der angeblichen Enkelin sagte der Senior eine höhere Geldsumme zu. Die Anruferin forderte ihn mehrfach zur Verschwiegenheit auf und teilte mit, dass sie nicht selbst vorbeikommen könne, aber eine "Frau Maier" das Geld abholen werde. Unmittelbar nachdem "Frau Maier" das Geld in Empfang genommen hatte, erhielt das Ehepaar einen weiteren Anruf der vermeintlichen Enkelin. Diesmal behauptete sie, dass eine Unfallbeteiligte schwer verletzt im Krankenhaus liege und sie deshalb noch mehr Geld benötige. Daraufhin rief das Ehepaar die Geldabholerin, die das Haus gerade verlassen hatte, zurück und gab ihr sämtliche im Haus befindlichen Ersparnisse in Höhe von mehr als 100.000 Euro. Die Kriminalpolizei sucht nach Zeugen, die die Geldabholerin in der Hanselmannstraße beobachtet haben. Die Frau wird als zwischen 25 und 30 Jahren alt und ca. 165 cm groß beschrieben. Sie hat einen dunklen Teint, eine kräftige Figur und ein gepflegtes Äußeres mit auffallend blau lackierten Fingernägeln. Sie hat lange schwarze Haare, die am Oberkopf zu einem Dutt zusammengebunden sind. Die Frau hatte eine braune Handtasche mit Quadraten bei sich und trug eine weiß-braune Mund-Nasen-Bedeckung (ähnlich FFP2). Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 07131 1044444 entgegen.

Tauberbischofsheim: Zimmerbrand im Pflegeheim

Bei einem Zimmerbrand wurde am Mittwochabend eine Frau in Tauberbischofsheim verletzt. Gegen 17.15 Uhr brach in einem bewohnten Zimmer eines Pflegeheims in der Kapellenstraße ein Feuer aus. Die Flammen wurden zeitnah durch das Pflegepersonal gelöscht und verhinderten dadurch Schlimmeres. Durch das Feuer wurde die 85-jährige Bewohnerin schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Die Brandursache ist bislang unklar. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Gemmingen: Lkw-Anhänger auf Bahngleise gerollt

Ein LKW-Anhänger ist am Dienstagvormittag auf die Bahngleise in Gemmingen gerollt. Ein 62-Jähriger hatte den Anhänger in der Industriestraße abgestellt und offenbar vergessen, die Feststellbremse zu betätigen. Infolge rollte der Anhänger die abschüssige Fahrbahn hinunter und kam auf den Bahngleisen zum Stehen. Glücklicherweise erkannte der Lokführer einer heranfahrenden Bahn gegen 9.45 Uhr die Situation und konnte eine Gefahrenbremsung einleiten. Es wurde niemand verletzt. An den Bahngleisen entstand kein Schaden. Ob an dem Anhänger ein Schaden entstand, ist bislang nicht bekannt. Während der Räumungsmaßnahmen war die Bahnstrecke zwischen den Bahnhöfen Gemmingen West und Stetten am Heuchelberg für Züge für circa eine halbe Stunde gesperrt. An dem Einsatz waren Polizeibeamte der Bundespolizei sowie des Polizeireviers Eppingen beteiligt.

Schwaigern: Neubaugebiet von Unbekannten ausbaldowert

Vermutlich nichts Gutes im Sinn hatten Unbekannte in der Nacht von Montag auf Dienstag in Schwaigern. Die Personen trieben sich im Neubaugebiet sowie in anderen Teilen von Schwaigern herum und untersuchten zahlreiche Häuser auf offenstehende Garagentüren sowie Pkw auf nicht abgeschlossene Türen. Waren Garagen zugänglich oder Fahrzeuge nicht verschlossen, begutachteten die Unbekannten diese auf mitnehmbare Gegenstände. In einem Fall entwendeten die Eindringlinge einen Haustürschlüssel aus einem PKW. Auf einer Garageneinfahrt hinterließen die Unbekannten eine zerschlagene Keramiksparbüchse, in der sich alte D-Mark-Stücke und Pfennige befanden. Woher die Sparbüchse und das Geld stammen ist bislang nicht bekannt. Ermittlungen ergaben, dass es sich bei den Unbekannten um mindestens zwei Personen handelt. Die Polizei sucht nach dem Eigentümer der Spardose sowie nach weiteren Geschädigten. Diese und Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07138 810630 an den Polizeiposten Leintal zu wenden.

Neckarsulm: Reifen an VW Golf aufgestochen

Mit einem Stich in einen Reifen hat eine unbekannte Person mit einem Gegenstand einen VW Golf in Neckarsulm beschädigt. Der Vorfall ereignete sich bereits im Zeitraum von Freitag, 5. Februar, bis Samstag, 6. Februar, gegen 10.45 Uhr. Während dieser Zeit stand der Pkw im Waiblinger Weg. Es enstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Zeugenhinweise gehen an das Polizeirevier Neckarsulm, Telefonnummer 07132 93710.

Heilbronn: Glücklicherweise falscher Alarm

Ein Alarm wegen austretendem Gas hat am Dienstagvormittag zu einem Polizei- und Feuerwehreinsatz auf einem Firmengelände in Heilbronn geführt. Infolge evakuierten die Einsatzkräfte gegen 11.30 Uhr zwei Hallen in der August-Läpple-Straße. In diesen finden derzeit Umbaumaßnahmen statt. Bei den Untersuchungen stellte sich jedoch heraus, dass lediglich an einer Stelle einer Baugrube ein minimaler, als unschädlich einzustufender Wert an Gas in der Luft gemessen werden konnte. Nach weiteren Überprüfungen gab die Feuerwehr die Hallen wieder frei.

Weinsberg: Einbruch in Mehrfamilienhaus

Zwei Vorfälle, ein Tatort: In Weinsberg sind Unbekannte in der Nacht von Montag auf Dienstag gewaltsam in ein Mehrfamilienhaus in der Haller Straße eingedrungen. Sie hebelten die Hauseingangstür auf. Zeitgleich verschwand das Vorderrad eines in der Tiefgarage abgestellten Fahrrads. Ob beide Taten in Zusammenhang stehen, ist bislang nicht bekannt. Zeugenhinweise gehen an das Polizeirevier Weinsberg, Telefonnummer 07134 9920.

Neuenstadt am Kocher: Zwei Schwerverletzte nach Kollision mit Baum

Auf einer Landstraße zwischen Neuenstadt am Kocher und Möckmühl wurden am Mittwochmittag zwei Verkehrsteilnehmer bei einem Unfall verletzt. Die beiden waren gegen 13.50 Uhr in ihrem Honda mitsamt Anhänger auf der L1095 unterwegs, als der Wagen auf der schneebedeckten Fahrbahn ausbrach, nach rechts von der Straße abkam und frontal gegen einen Baum prallte. Da das Auto durch die Wucht des Aufpralls so stark verformt wurde, musste die Feuerwehr ausrücken um den Fahrer und seine Beifahrerin aus dem PKW zu befreien. Beide trugen bei dem Unfall schwere Verletzungen davon und wurden von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug und dem Anhänger entstanden Schäden in Höhe von knapp 18.000 Euro. Eine Frau, die wohl als erstes am Unfallort eintraf und die Rettungskräfte alarmiert hatte, verließ die Unfallstelle wohl wegen eines Kleinkindes vor Eintreffen der Einsatzkräfte. Die Zeugin wird dringend gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckarsulm unter der Telefonnummer 07132 93710 in Verbindung zu setzen.

Heilbronn: Sontheimer Straße nach Wohnungsbrand zeitweise gesperrt

Eine Frau wurde am Donnerstagvormittag von der Feuerwehr vor den Flammen eines Brandes in einem Wohnhaus in Heilbronn gerettet. Gegen 11 Uhr brach in einer Wohnung in einem Haus in der Sontheimer Straße ein Feuer aus. Die alarmierten Rettungskräfte stellten vor Ort fest, dass sich die 80-jährige Anwohnerin, bei der der Brand in der Küche ausbrach, noch in der Wohnung befand. Die Frau konnte jedoch durch die Feuerwehr schnell gerettet und die Flammen gelöscht werden. Die 80-Jährige wurde leicht verletzt und durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die Ursache des Feuers war nach derzeitigem Ermittlungsstand in Brand geratenes Öl beim Kochen. Das Wohnhaus ist durch das Feuer und das Löschwasser aktuell nicht bewohnbar. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf circa 200.000 Euro. Die Sontheimer Straße wurde und ist bisher noch komplett gesperrt.

 

77
enkeltrick-bringt-mehr-als-100-000-euro
Regionews
REGIO